Felsenstadt in Kyjov

Das Tal des Flusses Křinice, in der Vergangenheit wirtschaftlich von Bedeutung wegen dem Holzschwemmen nach Sachsen. Seit dem 19. Jahrhundert ein beliebtes touristisches Ziel, wovon die romantische Atmosphäre und die Namen zeugen - Bratrské kameny (Gebrüdersteine), Lví jeskyně (Löwenhöhle) oder Medvědí doupě (Bärenhöhle), Klenotnice (Schatzkammer), Jeskyně víl (Feenhöhle), Vinný sklep (Weinkeller). Im Tal befinden sich in den Felsen Gedenktafeln bedeutender Persönlichkeiten der Region: MUDr. Johann Hille, Vorsitzender des Gebirgsvereins für das nördlichste Böhmen aus Krásná Lípa und Gebrüder Eduard und Franz Bienert, Heimatforscher aus Šluknov. Das Kyjovské údolí (Khaatal) ist auch ein Teil von Köglerova naučná stezka (Köglerpfad), des ältesten Naturlehrpfads in Böhmen. Rudolf Kögler aus Krásná Lípa errichtete den Pfad bereits im Jahr 1941. Das kleine Dorf Kyjov mit Fachwerkhäusern befindet sich gleich in der Nähe von Krásná Lípa. Vom Parkplatz führt der rot markierte Wanderweg am Dixův mlýn (Dix-Mühle) vorbei flussab bis zur Abbiegung, von der steile Holzstufen weiterführen. Durch eine Felsenkluft kann man die Kinský vyhlídka (Fürst-Kinsky-Höhe) erreichen. Zwischen den Baumkronen können Sie die gegenüberliegenden Felsengipfel jenseits des Tales sehen. Von hier aus führt der Felsenpfad von Kyjov weiter. Dieser errichtete Weg führt durch das Gebirgsterrain mit zahlreichen Treppen und Leitern und bietet schöne Aussichten auf verschiedene Felsformationen.


Auf der Karte zeigen:

Kontakte:

Felsenstadt in Kyjov
Kyjovské údolí


Teilen Sie diese Seite auf:

Aktuell:



ProjektpartnerAlle Partner >