Kloster Police nad Metují (Politz an der Mettau)

Die Überlieferung des Stifts Břevnov (Breunau) besagt, dass der Abt Kuno im frühen 13. Jahrhundert in das Gebiet der heutigen Police nad Metují (Politz an der Mettau) Mönch Juryk (oder Jurik) aus Rajhrad (Groß Raigern) entsandte, der hier eine Einsiedelei erbaute. Wie das Nekrologium des Stifts besagt, starb Juryk 1209, der Diakon von Břevnov Vitalis trat an seine Stelle und errichtete 1213 mit mehreren Brüdern in der Einsiedelei eine hölzerne Marienkapelle. Im selben Jahr bat Abt Kuno den König Přemysl Otakar I. um das Schenken dieses Gebietes. Die Existenz der Propstei in Police (Politz) wurde 1296 von Papst Bonifatius VIII. bestätigt. Die Äbte von Břevnov (Breunau) bemühten sich bald, zu dem Gebiet von Police (Politz) das günstiger gelegene Broumov-Tal anzuknüpfen.

Anscheinend während der Zeit des Abtes Martin I. wurde eine Klosterkirche der Jungfrau Maria gebaut. Ein Teil der Kirche ist auch ein hervorragendes frühgotisches Portal. Ende des 13. Jahrhunderts widmete der Abt Bavor von Nečtiny dem Kloster in Police (Politz) große Aufmerksamkeit. Er ließ für das Kloster mehrere Manuskripte anschaffen (z. B. das Leben der Väter) und andere Kunstwerke – darunter große auf Holz gemahlene Gemälde oder Teppiche. Er begann auch mit dem Bau von Steingebäuden, in denen er ein Dormitorium und ein Refektorium errichtete. Der dritte Teil des Kruzganges mit Wohnräumen für den Propst wurde ebenfalls gebaut. Der Bau der Kirche wurde ebenfalls abgeschlossen. 

Die Bedeutung des Klosters von Police (Politz) nimmt nach der Gründung des Klosters in Broumov allmählich ab. Deren Schicksale waren aber miteinander verbunden. Während der Kämpfe um den tschechischen Thron in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts wurden die beiden Klöster Broumov (Braunau) und Police (Politz) 1469 von den Truppen des Hauptmannes Franz von Háje besetzt, der an der Seite von Matthias Corvinus kämpfte. Später wurde das Stift Braunau zusammen mit der Propstei in Police (Politz) von dem König Vladislav II. von Böhmen an den Jindřich Münsterberský, Sohn des Jiří z Poděbrad (Georg von Podiebrad) versetzt. Im Jahre 1499 wurde vom König Vladislav ein Privileg gewonnen, wonach die Bauernhöfe weder des Stifts Broumov (Braunau) noch des Klosters von Police (Politz) versetzt sein sollen.


Auf der Karte zeigen:

Kontakte:

Kloster Police nad Metují (Politz an der Mettau)
Komenského nám. 1, 549 54 Police nad Metují


Teilen Sie diese Seite auf:

Aktuell:



ProjektpartnerAlle Partner >