Tiské stěny und Děčínský Sněžník (Tyssaer Wände und Hohen Schneeberg)

Die Tiské stěny (Tyssaer Wände) liegen in einer Höhe von 600 m ü. NN nicht weit vom Erzgebirgskamm. Diese nicht große Felsenstadt kann man vom Turistická chata (Wandergasthof) am östlichen Rand bequem in 1,5 bis 2 Stunden (etwa 4 km, je nach absolvierten Abbiegungen und Aussichtspunkten) durchwandern. Der Naturlehrpfad durch Velké und Malé stěny (Große und Kleine Wände) überrascht Sie mit vielen Durchgängen, Felsenvorsprüngen, Öffnungen, Felstoren und Felstürmen. Es ist ideal für Familien mit Kindern. Zurück können Sie entlang des Gebirgsrückens auf der roten Markierung "výhledy na České středohoří – Ausblicke auf das Böhmische Mittelgebirge" gehen. Die Felsenstadt ist aus Tisá oder vom Wandergasthof zugänglich. Im Sommer müssen die Besucher Eintritt bezahlen.

In der nicht weit gelegenen Gemeinde Sněžník (Parkplatz am Hraniční bouda) auf dem kahlen Plateau beginnt ein bequemer Aufstieg auf einer Asphaltstraße um eine Ebene höher, auf das Plateau des Děčínský sněžník (Hohen Schneebergs). Von den Feldrändern öffnen sich Ausblicke in die Tiefe auf Sächsische Schweiz, Dresden, České středohoří (Böhmisches Mittelgebirge), Lužické hory (Lausitzer Gebirge) und Krkonoše (Riesengebirge). Dieser Ausblick gehört zu den schönsten in Nordböhmen. Wenn Sie dann noch auf den Aussichtsturm aus dem Jahr 1864 steigen, werden sie einen einmaligen Blick erleben. Vom Parkplatz hin und zurück ist es etwa 4 km.

Von den Tyssaer Wänden kann man auf den markierten Wanderwegen bis in das Gebiet von Rájecké skály (Raizafelsen) und Ostrovské skály (Eilandfelsen) bis zur Grenze mit Sachen wandern. Auf der deutschen Seite im Tal von Biela befinden sich Herkulessäulen, die am besten geformten Felstürme aus Sandstein.

Wanderweg: Tisá – Ostrov – Děčínský Sněžník – Jílové

Beschreibung: Aus Tisá führt in die Tyssaer Wände ein rot markierte Wanderweg, welcher entlang der Gipfel der Felsen mit Ausblicken auf Wandergasthof führt und dann geht er durch das Waldtal, das von Felsen umgeben ist an den Volské kameny (Ochsensteine) nach Ostrov weiter. Der Weg steigt am Rande von Ostrovské skály (Eilandfelsen) auf ein Plateau hoch. Im Winter sind hier markierte Langlaufbahnen für Langläufer vorbereitet. Durch den Wald und über die Wiese kommen Sie in die Gemeinde Sněžník (Pension Hraniční bouda).Von hier aus  steigt die Straße hoch zum Aussichtsturm auf dem Hohen Schneeberg. Die rote Markierung biegt in der Mitte des Wegs nach rechts ab. Es ist aber besser, entlang der Straße zu gehen und das Drážďanská vyhlídka (Dresdner Aussichtpunkt) mit Ausblicken auf Tafelberge Deutschlands zu besuchen. Ein weiterer Wegabschnitt führt schon bequem bis zum Aussichtsturm Hoher Schneeberg, welcher einen atemberaubenden Rundblick bietet. Von dem Aussichtsturm folgen Sie den rot und grün markierten Wanderweg bis zur Abbiegung, von der die grüne Markierung steil nach unten über den südlichen Teil die Gemeinde Sněžník zur Straße nach Jílové führt. Hier befindet sich in der Nähe des Schlosses eine Bushaltestelle Jílové-náměstí (Jílové-Platz).

Länge: 14,5 km

Dauer: 5 Stunden

Schwierigkeitsgrad: mittlere Schwierigkeit

Start: Tisá (Bus)

Ziel: Jílové (Bus)

Verkehrsmittel: Bus

Interessantes und Sehenswertes:
•    Skalní město Tisá – Felsenstadt Tisá
•    Volské kameny a Ostrovské skály  - Ochsensteine und Eilandfelsen
•    Naučná stezka Zapomenuté pohraničí – Lehrpfad Das vergessene Grenzgebiet
•    Rozhledna Děčínský Sněžník – Aussichtsturm Hoher Schneeberg
•    Zámek Jílové – Schloss Jílové

Praktische Informationen: Aus Děčín nach Tisá gibt es keine direkte Busverbindung, es ist notwendig umzusteigen. Vom Hauptbahnhof Děčín zur Endstation Libouchec Nr. 432, hier auf die Verbindung Úštěk - Bahratal (Nr. 452) umsteigen. Aus Jílové zurück nach Děčín mit der Buslinie Nr. 432.


Teilen Sie diese Seite auf:

Fotogalerie:

Aktuell:


ProjektpartnerAlle Partner >